Würdeloses Gezerre um Kindergrundsicherung

Eva von Angern
PressePresserklärungen DIE LINKE. im Landtag LT Presse für JL-WebsiteEva von Angern

Zu den aktuellen Kontroversen um die Einführung der Kindergrundsicherung betont Eva von Angern, Vorsitzende der Fraktion Die Linke im Landtag von Sachsen-Anhalt:

„Das seit Monaten andauernde Gezerre um die Kindergrundsicherung ist absolut würdelos und macht deutlich, dass diese Bundesregierung die Kinderarmut im Land weiter ignoriert. Sondervermögen für die Bundeswehr werden ohne großes Lamentieren durchgewunken. Parallel dazu grassiert die Kinderarmut im Land. In Sachsen-Anhalt sind allein mindestens 87.000 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und jeder dritte Student akut von Armut bedroht.

Christian Lindner als Sparminister sitzt im gleichen Boot wie Ministerpräsident Reiner Haseloff, dem die Bekämpfung von Kinderarmut in diesem reichen Land nichts bedeutet. Damit verbauen wir den Kindern und uns allen eine gute Zukunft, in der kein Kind arm bleibt und zugleich gute Bildungschancen hat. Gegen Kinderarmut kann kein Kind etwas unternehmen. Der Staat muss entschlossen handeln, um Armut zu verhindern. Die Linke hat eine gestaffelte Kindergrundsicherung vorgeschlagen: Wir fordern 520 Euro für Kinder bis 5 Jahren, 603 Euro für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren und 630 Euro für Jugendliche ab 14 Jahren bis zum Schulabschluss.“