Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Stefan Gebhardt

»Identitäre« stoppen! – Für Solidarität ohne Grenzen

DIE LINKE in Sachsen-Anhalt unterstützt die Proteste gegen den am 20. Juli 2019 geplanten Aufmarsch der fremden- und islamfeindlichen »Identitären Bewegung« in Halle (Saale).
Wir rufen dazu auf, sich der extremen Rechten gewaltfrei aber entschlossen in den Weg zu stellen und die Proteste zu unterstützen. Kein Fußbreit den Faschisten!
Im Jahr 2017 ist es dank viel Unterstützung und zivilem Engagement gelungen, einen geplanten Aufmarsch von Neonazis zu verhindern, mehrere tausende Menschen sind damals auf die Straßen gegangen. Auch diesmal muss es gelingen, den Aufmarsch zu verhindern und ein entschiedenes Zeichen gegen die »neurechte« Szene zu setzen.

»Untereinander solidarisch, vielfältig in den Aktionsformen und entschlossen wollen wir den ›Identitären‹ entgegentreten«, heißt es im Aufruf des Bündnisses »Halle gegen Rechts« welches die Proteste organisiert. Auch die Stadt Halle (Saale) und die Martin-Luther-Universität beteiligen sich und planen ein Fest auf dem Steintor-Campus. Kneipen und Bars in der Innenstadt positionieren sich ebenfalls gegen den Aufmarsch der Identitären und rufen zu Gegendemonstrationen und Protesten auf.
Die europaweit vernetzte »Identitäre Bewegung« versteht sich als eine Art Influencer für die »Neue Rechte« in Deutschland und Europa, was sie in besonderem Maße gefährlich macht. Inhaltlich geht es ihnen um den sogenannten »ethnokulturellen Erhalt Europas«, der sich gegen einen vermeintlichen Bevölkerungsaustausch durch Migration richtet.

Für den Landesverband der LINKEN in Sachsen-Anhalt ist es selbstverständlich die Proteste zu unterstützen. »Es geht um die Verteidigung der Demokratie und darum, für die Grundwerte Solidarität und Menschlichkeit einzustehen«, so der Landesvorsitzende Stefan Gebhardt der am 20. Juli gemeinsam mit vielen Genossinnen und Genossen vor Ort sein wird.


Pressekontakt

Pressesprecher Alexander Sorge

DIE LINKE. Sachsen-Anhalt
Ebendorfer Straße 3
39108 Magdeburg

Telefon: 0391 732 48 45
Fax:      0391 732 48 48
presse(at)dielinke-lsa.de