Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Stephan Krull - LAG Betrieb und Gewerkschaft

Guardian verweigert Tarifvertrag: DIE LINKE steht an der Seite der Beschäftigten und ihrer Gewerkschaft

Aus Sachsen-Anhalt kommt ein Drittel der Flachglasproduktion in Deutschland. Berühmte Bauten wie die Erbphilharmonie in Hamburg wurde mit Glas aus Sachsen-Anhalt gestaltet. Exzellente Fachkräfte aus der Umgebung von Magdeburg und Bitterfeld produzieren Glas von Weltklasse. In den meisten Betrieben wird inzwischen nach Tarif bezahlt, außer bei Guardian in Thalheim. Dort müssen die Beschäftigten jetzt für ihr Recht kämpfen.

Eigentümer der Fabrik ist die Familienholding Koch-Industries aus den USA. Koch-Industries ist die größte nicht-börsennotierte Firma der USA mit 100 Milliarden Dollar Umsatz pro Jahr. Der Familienclan hat Donald Trump mit einer Milliarde Dollar im Wahlkampf unterstützt. Einen Tarifvertrag für die Arbeiter will er aber nicht abzuschließen.

Die Einstellung der Eigentümer, die in Erdöl, Erdgas, Chemie, Energie, Asphalt, Kunstdünger, Nahrungsmittel und Kunststoff global arbeiten lassen: Gewerkschaftliche Regeln sind »totalitäre Einmischung«. Sie wollen überhaupt keine Regeln – so auch keinen Tarifvertrag! Sie machen ihre Milliarden mit Raubbau an Menschen und Natur.

Jetzt erpressen und spalten sie die Belegschaft. In einer »Mitarbeiterinformation« fordert Geschäftsführer Willem van Wijk zum Streikbruch auf und kündigt an, diesen mit doppelter Lohnzahlung zu vergüten.

DIE LINKE in Sachsen-Anhalt protestiert gegen diese gewerkschaftsfeindliche Aktion. Das Unternehmen muss mit der Gewerkschaft einen Tarifvertrag abschließen, damit die Bedingungen für alle Beschäftigten klar geregelt sind und nicht nach Lust und Laune der Geschäftsführung bezahlt wird!


Pressekontakt

Pressesprecher Alexander Sorge

DIE LINKE. Sachsen-Anhalt
Ebendorfer Straße 3
39108 Magdeburg

Telefon: 0391 732 48 50
Fax:      0391 732 48 48
presse(at)dielinke-lsa.de