Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Hier finden Sie die vorläufigen Termine aus dem Jahresplan DIE LINKE. Sachsen-Anhalt.  Änderungen und Aktualisierungen vorbehalten!

10:00 - 17:00 Uhr

2. Tagung des 8. Landesparteitages

Einberufung der 2. Tagung des 8. Landesparteitages der Partei DIE LINKE. Landesverband Sachsen-Anhalt
(Beschluss des Landesvorstandes am 13. September 2021)

Die 2. Tagung des 8. Landesparteitages hat zwei zentrale Aufgaben:

  • Auswertung der Landtags- und Bundestagswahl
  • Neuwahl des Landesvorstandes und weiterer Gremien des Landesverbandes der Partei DIE LINKE sowie der Mitglieder des Bundesausschusses 2022/2023.

Dazu sollen folgende Beschlussdokumente erarbeitet bzw. vorgelegt werden:

  1. Leitantrag zur Auswertung der Landtags- und Bundestagswahl
  2. Berichte des Landesvorstandes, des Landesausschusses, der Landesschiedskommission und der Landesfinanzrevisionskommission

Alle Informationen: https://www.dielinke-sachsen-anhalt.de/partei/parteitage/

In meinen Kalender eintragen

Termine aus den Kreisverbänden

10:00 - 17:00 Uhr

2. Tagung des 8. Landesparteitages

Einberufung der 2. Tagung des 8. Landesparteitages der Partei DIE LINKE. Landesverband Sachsen-Anhalt
(Beschluss des Landesvorstandes am 13. September 2021)

Die 2. Tagung des 8. Landesparteitages hat zwei zentrale Aufgaben:

  • Auswertung der Landtags- und Bundestagswahl
  • Neuwahl des Landesvorstandes und weiterer Gremien des Landesverbandes der Partei DIE LINKE sowie der Mitglieder des Bundesausschusses 2022/2023.

Dazu sollen folgende Beschlussdokumente erarbeitet bzw. vorgelegt werden:

  1. Leitantrag zur Auswertung der Landtags- und Bundestagswahl
  2. Berichte des Landesvorstandes, des Landesausschusses, der Landesschiedskommission und der Landesfinanzrevisionskommission

Alle Informationen: https://www.dielinke-sachsen-anhalt.de/partei/parteitage/

In meinen Kalender eintragen

Ausschlussklausel

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.