Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Wohnungspatenschaften

Wir denken, es ist eine gute Idee, als Landesverband zu schauen, wie wir bei der Ausstattung von Wohnungen und der Beschaffung von Möbeln helfen können. Wir schlagen Euch deshalb das Projekt »Wohnungspatenschaften« vor. Wie das am besten gestaltet wird, hängt von den Bedingungen vor Ort ab: Gibt es schon Netzwerke, die sich um Möbelbeschaffung kümmern, ist es sinnvoll, diese zu stärken und als LINKE zu unterstützen. Gibt es sie noch nicht, sollten wir uns um den ersten Schritt dahin bemühen.

Wichtig ist, dass wir in Absprache mit anderen Gruppen vor Ort agieren und darauf achten, dass die Ausstattung ordentlich ist. Das Mobiliar kann aus alten und gebrauchten, aber intakten Möbeln bestehen, die vielleicht einige von uns übrig haben.  Es kann aber natürlich auch kostengünstig angeschafft werden. Findige Handwerker:innen könnten auch Möbel selbst herstellen. Wichtig ist, dass diejenigen, um die es geht, wo immer möglich mit einbezogen werden und nicht über ihre Köpfe entschieden wird. 

Wir möchten Euch also explizit dazu aufrufen, Euch in Euren Kreisverbänden, Ortsverbänden und Basisorganisationen zusammenzutun, um solche Wohnungspatenschaften zu übernehmen.

Wer nicht die Möglichkeit hat, sich vor Ort mit anderen Helfenden zu vernetzen, kann sich gerne bei uns melden, die Vernetzung übernehmen dann wir. Wir würden uns außerdem bei Bedarf  um den Kontakt zu den Kommunen und die Vermittlung kümmern und wollen Euch mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Für Hinweise von Euch, Anregungen zu weiteren Aktionsfeldern und Fragen sind wir gerne für Euch unter wohnungspatenschaften@dielinke-lsa.de erreichbar

GEFLÜCHTETE AUS DER UKRAINE

Eine Übersicht über Hilfsprojekte

Mission LifelineIch möchte eine Unterkunft bereitstellen

#Unterkunft UkraineUnterkünfte anbieten oder suchen

#Unterkunft Ukraine ist eine Allianz nachhaltiger Organisationen, die eine solidarische Zivilgesellschaft unterstützen. Initiatoren sind Lukas Kunert (elinor GmbH) und Falk Zientz (GLS Bank). Die Koordination hat die gut.org gAG übernommen.

#LeaveNoOneBehindhttps://ukraine.lnob.net/engagieren/ und https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSeNducHo4wt2vAst3l1zxkvTha_-n3HzCYegf9T8_gGvIsnJA/viewform

Hier können selbstorganisierte Hilfsangebote registriert werden.

Grupa Granica

Transportkoordination in der Ukraine an die Grenzen

Helpbus  (Busse aus Deutschland, die Menschen von der ukrainischen Grenze abholen)

Hungarian Helsinki Committee (Fluchtunterstützung)

Selbstorganisierte humanitäre Hilfe und Unterstützung an der polnischen Grenze

Unterstützung in Rumänien

Unterstützung in Moldova

mehr Informationen: https://linktr.ee/ukrainehelpberlin

Hilfe für internationale Student*innen, die aus der Ukraine fliehen müssen): Kontakt Ungarn: +233244499939, Kontakt Ukraine: +380631133989

LAMSAKoordinierungsstelle „Ukraine“: von Betroffenen für Betroffene in den Sprachen Deutsch, Ukrainisch, Russisch

Das Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt e.V. (LAMSA) und die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. haben eine „Koordinierungsstelle Ukraine“ für Sachsen-Anhalt eingerichtet. Die Koordinierungsstellen stehen Betroffenen, ihren Angehörigen und der Zivilgesellschaft mit Erstinformation, persönlicher Beratung und mehrsprachigen Informationen zur Verfügung.

LAMSA e.V. übernimmt dabei die Koordinierung im südlichen Sachsen-Anhalt und AGSA e.V. koordiniert Anfragen für das nördliche Sachsen-Anhalt.

SISA-Sprachmittlung (0345 213 893 99 oder per E-Mail)

Freiwilligenagentur MagdeburgAuslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt und Landeshauptstadt Magdeburghttps://www.freinet-online.de

Freiwilligenagentur Hallehttps://www.freiwilligen-agentur.de/

Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband - Gesamtverband e. V.Schwerpunkt - Ukraine

Presseerklärungen

Stefan Gebhardt

Frau Merkel sollte sich schämen

Zur Entscheidung von Bundeskanzlerin Merkel, die Justiz im so genannten Fall Böhmermann ermitteln zu lassen, erklärt der kultur- und medienpolitische Sprecher der Fraktion Stefan Gebhardt: Die Entscheidung der Bundeskanzlerin ist an Peinlichkeit nur schwer zu überbieten, vor allem aber ist sie für die Freiheit der Kunst ein Schlag ins Gesicht. Weiterlesen


Monika Hohmann

Keine weiteren Verschärfungen bei Hartz-IV-Bezug

Angesichts der heute bevorstehenden Bundestagsdebatte zum sogenannten SGB II-Rechtsvereinfachungsgesetz erklärt die Abgeordnete Monika Hohmann: Der vorliegende Entwurf der Bundesregierung entspricht keiner Rechtsvereinfachung, sondern einer Sanktionsverschärfung. Hier hat maßgeblich die CSU die Marschrichtung vorgegeben. Die von der LINKEN vielfach... Weiterlesen


Andreas Höppner

»Rente für alle« bringt höhere Renten bei niedrigeren Beiträgen

Eine Langfristprojektion der Ruhr-Universität Bochum für das ARD-Magazin MONITOR stellte fest: Die »Rente für alle« bringt höhere Renten bei niedrigeren Beiträgen. Andreas Höppner, stellvertretender Landesvorsitzender erklärt dazu: Die Ergebnisse dieser Langfristprojektion bestätigen unser Rentenkonzept. Weiterlesen


Swen Knöchel

Alle Kinder sind wichtig - Hände weg vom Ganztagsanspruch

Die CDU beabsichtigt Medienmeldungen zufolge, den Ganztagsanspruch auf Kita-Betreuung für alle Kinder zur Disposition zu stellen. Dazu erklärt der Vorsitzende der Fraktion Swen Knöchel: Dass der CDU die ganze Richtung nicht passt, ist so neu nicht. Dass der Ganztagsanspruch auf Kita-Betreuung für alle Kinder jetzt frontal angegangen wird,... Weiterlesen


Stefan Gebhardt

Wald ist wichtig – als Erholungsort, als Rohstofflieferant, als Ökosystem

Zur Kundgebung des Waldbesitzerverbandes Sachsen-Anhalt gegen eine »grün-ideologische Bevormundung des ländlichen Raumes« bemerkt der Parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion Stefan Gebhardt: Mehrere hundert Bauern und Waldbesitzer machten heute ihrem Ärger über schwarz-rot-grüne Koalitionsverhandlungen lautstark Luft. Die größten... Weiterlesen



Treffen der Frauenarbeitsgemeinschaft LISA

Thema: Gleichstellung im Strukturwandel Ort: Halle (Saale), Maybachstr. 1 Weiterlesen


Treffen der Frauenarbeitsgemeinschaft LISA

DEFA-Filmtage 10. – 12. Juni Ort: Domstadtkino Merseburg Weiterlesen

Landesgeschäftsstelle

DIE LINKE. Sachsen-Anhalt
Ebendorfer Str. 3
39108 Magdeburg

Tel. 0391 732 48 40
Fax 0391 732 48 48
E-Mail