Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Nicole Anger

Landesregierung legt präventiven Infektionsschutz ad acta - Durchseuchung als bewährte Pandemie-Strategie!

Auf Nachfrage zur Kostenbeteiligung an Corona-Bürger:innentests räumt die Landesregierung trotz erheblichen Mehraufwands ein, bei der aktuellen 3 Euro Zuzahlung bleiben zu wollen. Dazu betont Nicole Anger, gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE:

»Die Landesregierung hat mit der Beibehaltung der 3 Euro Zuzahlung den präventiven Infektionsschutz ad acta gelegt! Einerseits bedeutet diese Regelung einen erheblichen Verwaltungsmehraufwand für die Kassenärztliche Vereinigung. Andererseits ignoriert man vollends, dass nicht jede Person in der Lage ist, diese 3 Euro aktuell zu zahlen. Krude ist doch aber, dass für den Verwaltungsakt das Geld da ist, aber nicht für die Testungen.

Die Kosten explodieren in allen Lebensbereichen und belasten die Menschen in unserem Land. Warum bürdet man hier noch mehr Last auf die Einzelnen auf? Beim Infektionsschutz hat das Land eine Fürsorgepflicht. Wieder einmal wird sich aber mit der bewährten Geld-ist-knapp-Ausrede aus der Verantwortung gezogen.

Wir fordern ganz klar eine vollständige Übernahme der Testkosten durch den Bund, andernfalls aber auch über Landesmittel! Angesichts der drohenden Herbst-Welle müssen Infektionen frühzeitig erkannt werden, um die Überlastung des Gesundheitssystems frühzeitig zu verhindern. Wir sagen ganz klar: Präventiver Infektionsschutz statt Durchseuchung der Bevölkerung!«


Pressekontakt

Pressesprecher:in
Anke Lohmann

Alexander Sorge

DIE LINKE. Sachsen-Anhalt
Ebendorfer Straße 3
39108 Magdeburg

Telefon: 0391 732 48 50
Fax:      0391 732 48 48
presse(at)dielinke-lsa.de