Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ehrenamt und Mitmenschlichkeit würdigen: Jetzt für Deutschen Nachbarschaftspreis 2022 bewerben!

Harzkreis. Jeden Tag engagieren sich im Harzkreis wie in ganz Deutschland viele Menschen für ihr lokales Umfeld. Damit leisten sie im Kleinen einen großen und unverzichtbaren Beitrag für unsere Gesellschaft. Dieses Engagement gehört ausgezeichnet! Die „nebenan.de“-Stiftung hat daher 2017 den Deutschen Nachbarschaftspreis ins Leben gerufen, um diesem wichtigen Engagement mehr Sichtbarkeit zu geben und den vielfältigen Einsatz für lebendige Nachbarschaften zu würdigen. Wie die Harzer Landtagsabgeordneten Monika Hohmann und Andreas Henke (beide DIE LINKE) mitteilen, lobt die Stiftung auch in diesem Jahr den Nachbarschaftspreis aus. Beide Linkspolitiker möchten engagierte Menschen im Harzkreis ausdrücklich dazu ermuntern, sich zu bewerben.

„Stellvertretend für alle engagierten Nachbarn zeichnet der Deutsche Nachbarschaftspreis einmal im Jahr Projekte und Initiativen mit Vorbildcharakter aus, die sich vielerorts für ihr lokales Umfeld einsetzen, das Miteinander stärken und das WIR gestalten. Der Preis ist mit insgesamt 57.000 Euro dotiert und wird auf Landesebene und in fünf Themenkategorien vergeben. Mit dem Preis sollen deutschlandweit Nachbarinnen und Nachbarn motiviert werden, sich für ihr Umfeld und ihre Mitmenschen einzusetzen“, führen Hohmann und Henke weiter aus.

Wer kann sich bewerben? Teilnahmeberechtigt sind Nachbarschaftsvereine, Stadtteilzentren, gemeinnützige Organisationen, Sozialunternehmen sowie engagierte Gruppen oder lose Zusammenschlüsse von engagierten Nachbarschaften.

So funktioniert die Bewerbung: Sie engagieren sich für ein gutes Miteinander in Ihrer Nachbarschaft? Dann bewerben Sie bis zum 6. Juli 2022 auf dem Online-Formular auf: www.nachbarschaftspreis.de. Bei allen weiteren Fragen rund um den Preis hilft das Projektbüro unter der Email-Adresse: kontakt@nebenan-stiftung.de oder unter der Telefonnummer (030) 34 65 57 762, informieren die Harzer Linkspolitiker Hohmann und Henke abschließend.


Pressekontakt

Pressesprecher:in
Anke Lohmann

Alexander Sorge

DIE LINKE. Sachsen-Anhalt
Ebendorfer Straße 3
39108 Magdeburg

Telefon: 0391 732 48 50
Fax:      0391 732 48 48
presse(at)dielinke-lsa.de