Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Thomas Lippmann

Mehr Power bei der Impfung – Öffnung für alle Beschäftigten in Schulen, Kitas und Heimen

Seit 1. März sind Teile des Schulsystems wieder geöffnet worden. Weitere Öffnungsschritte erfolgen derzeit oder werden in den kommenden Wochen dringend erwartet. Nach der Änderung der Impfverordnung können inzwischen Teile der Lehrer*innen in den Grund- und Förderschulen sowie Erzieher*innen in Kindertageseinrichtungen schneller als bisher durch die Einordnung in die zweiten Prioritätengruppe geimpft werden, soweit entsprechender Impfstoff und entsprechende Impftermine verfügbar sind. Die Lehrkräfte anderer Schulformen und weitere Beschäftigte in Schulen und Einrichtungen der Jugendhilfe sind davon bisher ausgenommen. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende und bildungspolitische Sprecher, Thomas Lippmann:

»In so außergewöhnlichen Zeiten wie einer Pandemie kommt der Sicherung von Bildung, Erziehung und Betreuung der Kinder und Jugendlichen und dem gemeinsamen Spielen, Lernen und Arbeiten in sozialen Gruppen eine herausragende Bedeutung zu. Dazu müssen alle Menschen in größeren Gruppen und in begrenzten Räumen über längere Zeiträume, jenseits der Abstandsregelungen und zumindest teilweise auch ohne die sonst vorgeschriebenen Mund-Nase-Bedeckungen, zusammenkommen.

Das kann nur dauerhaft gesichert werden, wenn ein möglichst hoher Gesundheitsschutz durch eine weitgehende Immunisierung der Beschäftigten in diesen Einrichtungen gewährleistet wird. Die Fraktion DIE LINKE fordert, das Tempo bei den Impfungen deutlich zu erhöhen und alle Beschäftigten in Schulen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe in die Priorität 2 der Impfverordnung aufzunehmen. Außerdem müssen parallel dazu – durch flächendeckende und regelmäßige Schnelltests für alle nichtgeimpften Personen in diesen Einrichtungen – erneute Schließungen durch die Verbreitung des Virus vermieden werden.«


Pressekontakt

Pressesprecher Alexander Sorge

DIE LINKE. Sachsen-Anhalt
Ebendorfer Straße 3
39108 Magdeburg

Telefon: 0391 732 48 50
Fax:      0391 732 48 48
presse(at)dielinke-lsa.de