Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Stefan Gebhardt

Manchmal muss es wehtun! DIE LINKE steht solidarisch an der Seite der Mitarbeiter:innen im Nahverkehr und ihrer Gewerkschaft ver.di.

Zu den Tarifauseinandersetzungen und dem angekündigten Warnstreik im Nahverkehr erklärt der Landesvorsitzenden Stefan Gebhardt:

»Die Gewerkschaft ver.di ruft für den 3. und 4. Oktober 2021 zu Warnstreiks im öffentlichen Nahverkehr auf. Nach bisher drei erfolglosen Tarifrunden muss das vorliegende Angebot als reine Provokation und ein Signal der Missachtung aller Angestellten gewertet werden. Zählten die Beschäftigten während des Lockdowns in der Corona-Pandemie noch zu den »Systemrelevanten«, scheint dies heute bereits vergessen. So sollen der Kündigungsschutz gestrichen werden, Verkürzung der dienstfreien Zeit an freien Tagen vorgenommen und die Arbeitszeit verlängert werden.

Ein Tarif-Angebot vorzulegen, welches hart erkämpfte Arbeitsbedingungen zur Disposition stellt und somit eine Verschlechterung bedeutet, muss als Angriff verstanden werden. DIE LINKE unterstützt die Streikenden und ihre Gewerkschaft und steht solidarisch an ihrer Seite.«


Pressekontakt

Pressesprecher Alexander Sorge

DIE LINKE. Sachsen-Anhalt
Ebendorfer Straße 3
39108 Magdeburg

Telefon: 0391 732 48 50
Fax:      0391 732 48 48
presse(at)dielinke-lsa.de