Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Stefan Gebhardt

Ein Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes bleibt das Ziel.

Zum Ergebnis des ersten Sondierungsgespräches zwischen Vertretern der Gewerkschaft ver.di und den AMEOS-Kliniken erklärt Stefan Gebhardt, Landesvorsitzender der Partei DIE LINKE. Sachsen-Anhalt: 

»Wir begrüßen diesen längst überfälligen ersten Schritt des Aufeinander-Zugehens. Offensichtlich ist der Druck auf die AMEOS-Kliniken unterdessen so stark, dass wir nun zügig Ergebnisse und eine weitere tariffreie Zone weniger in Sachsen-Anhalt erwarten können. Dieser Teilerfolg ist das Resultat des kollegialen Zusammenhalts der Belegschaft, ihrer Gewerkschaft ver.di und vielfältiger Solidaritätsbekundungen sowie der aktiven Unterstützung der Streikenden vor Ort. 

Wir erwarten von der AMEOS-Geschäftsführung die sofortige Zurücknahme von Kündigungen und Freistellungen, welche im Rahmen des Arbeitskampfes ausgesprochen wurden. 

Der Erzwingungsstreik wird mit dem heutigen Tag für vier Wochen ausgesetzt. Sollte AMEOS nicht bereit sein, auf die Forderung von ver.di und dem Marburger Bund nach einem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes einzugehen, ermutigen wir schon jetzt die Beschäftigten und die Gewerkschaft ihren Streik fortzusetzen. Unsere Solidarität sei ihnen gewiss, denn Gesundheit ist keine Ware.«


Pressekontakt

Pressesprecher Alexander Sorge

DIE LINKE. Sachsen-Anhalt
Ebendorfer Straße 3
39108 Magdeburg

Telefon: 0391 732 48 45
Fax:      0391 732 48 48
presse(at)dielinke-lsa.de